P.O.R. - Parcours d´Orientation et de Régularité


P.O.R. - Der Orientierungsritt auf Idealzeit

 

Ein Kompass, eine Karte und eine Stoppuhr sind das Handwerkszeug für diese Wettbewerbsteil. Eine Stecke von ca. 35 - 45 km ist auf einer Landkarte vom Veranstalter eingetragen. Diese müssen die Teilnehmer in einem Zeitraum von 20 Minuten vor dem Start in ihre eigene Karte übertragen. Sie haben dabei die Möglichkeit, sich mit der Topographie der Reitstrecke vertraut zu machen.

 

Entlang der Stecke sind vom Veranstalter mehrere Kontrollpunkte eingerichtet, deren Position dem Reiter unbekannt sind. Diese Kontrollpunkte dienen dazu, vorgegebene Idealzeiten von einem Punkt zum anderen zu überprüfen.

 

Die gesundheitliche Verfassung des Pferdes kann bei einem Kontrollpunkt von einem Tierarzt überprüft werden. Bei jedem Kontrollpunkt erhält der Reiter Information welche Durchschnittsgeschwindigkeit er im nächsten Abschnitt einzuhalten hat. Gute Fähigkeit im Kartenlesen ermöglicht dem Reiter sein Pferd zu schonen und sein Tempo jeweils zu kontrollieren, um möglichst genau die Idealzeit einzuhalten.

 

Bei "A" und "B" Bewerben kann die Route über befestigte Wege, Querfeldeinpassagen und manchmal auch durchs Dickicht führen. Außerdem können sowohl Marschzahlen als auch Point-to-Point-Navigationen dabei sein.


Referentin Orientierungsreiten Kärnten

Beate Cekoni-Hutter

cekoni@tierarzt-ferlach.at


Landesfachverband für Pferdesport in Kärnten  • Referat Orientierungsreiten • Anzengruberstraße 37 • 9020 Klagenfurt office@orientierungsreiten-kaernten.com

Impressum